Ein weiterer Reiseblog von Kreuzfahrthobby.de

Letztes

Dubai, Abendausflug

Nach dem Abendessen wollten wir als Abschluß mit der gesamten Reisegruppe nochmals Dubai einen Besuch abstatten. Entgegen dem bisherigen Abendessen aus der ganzen Woche, nahmen wir das Abendessen diesmal im Windjammer ein. Das ist auf jeden Fall eine wirkliche Alternative zum Abendessen im Restaurant, vor allem dann, wenn man noch was vor hat.

So sind wir gegen 20.00 Uhr dann vom Schiff mit 2 Taxen los zur Dubai Mall. Leider kannten die Taxifahrer unterschiedliche Eingänge der Dubai Mall und so hat unser Zusammentreffen dann nicht mehr funktioniert. Wir haben dann unabhängig voneinander ca.15 min gewartet, beide leider vergebens. Wir hatten in der Zwischenzeit das Aquarium besichtigt. Der Eintritt von 50 DH (umgerechnet ca. 10 €) hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir konnten direkt an der Scheibe entlang laufen, wurden fotografiert und sind dann im Anschluss noch durch den Tunnel gegangen. Man war quasi mittendrin und konnte das Treiben der zahlreichen Fische beobachten. Unendlich viele Bilder wurden gemacht, Videos mindestens genauso viel, gut sowas erlebt man nicht alle Tage! Wir sind dann wieder raus, die fertigen Bilder waren schon gemacht, allerdings war der Preis von ca. 30€ uns dann doch zuviel. Später trafen wir die anderen 4 aus unserer Reisegruppe, blieben dann allerdings getrennt.

Nun war die Zeit wieder ran für die Wasserspiele. Also schnell raus aus der Mall und zum riesengroßen Becken. Zahlreiche Zuschauer standen schon um das gesamte Becken und erwarteten das Kommende. Schön ist dabei jedesmal, das andere Melodien und damit Variationen der Wasserspiele zu sehen sind. Das ganze dann noch vor der erleuchteten Kulisse der Dubai Mall, dem Burj Khalifa und den angrenzenden Bauten, faszinierte uns sehr. Auch diese 3 min haben sich wieder gelohnt.

Anschließend sind wir nochmals in dei Dubai Mall und haben eine ausgedehnte Besichtigung der Shops und Boutiquen unternommen. Nach Einkaufen stand uns nicht der Sinn, lediglich 2 Mitbringsel aus Dubai haben wir für unsere Sammlung mitgenommen. Auch unsere beiden Mitreisenden haben da zugeschlagen. Ich schaute kurz auf die Uhr, es war bereits wieder eine halbe Stunde vergangen und nun gönnten wir uns nochmal die Wasserspiele. Nach Musik aus Bodyguard von Whitney Houston war diese Kreation angelegt, und zusammen mit der Musik spielete eine wunderbare Symbiose aus Musik, Licht und Wasserspiel. Für uns das am besten gelungene Spiel. Anschließend sind wir dann wiederzurück aufs Schiff, einen kurzen Aufenthalt in der Schoner Bar und gegen 11.00 Uhr war dann der Urlaub mit dem Kofferpacken beendet. Nach einem kurzen Schlaf sind wir gegen 02.15 mit 2 Taxen zum Flughafen gefahren und gegen 05.00 saßen wir im Flugzeug zurück nach Berlin-Tegel.

Vor dem Mall of Dubai

Im Tunnel des Aquariums

Skyline

Burj Khalifa

Wasserspiele bei Nacht

In der Dubai Mall

 

Advertisements

Dubai, Nachmittagsausflug

Nach dem Mittagessen wollten wir eine kurze Mittagsruhe einlegen und anschließend die Koffer packen. Überwältigt von den Eindrücken des Vormittags, setzte ich mich in das Hafengebäude und arbeitete am Blog. Da ich vom Schiff noch kein Bild gemacht hatte, ging ich dann aus dem Gebäude und mache ein Paar Bilder vom Schiff im Hafen. Da bemerkte ich, das die Nebel aus Sand sich verzogen hatte. Blauer Himmel und Sonnenschein, man sah in der Ferne den Burj Khalifa und die Skyline von Dubai. Ich entschloss mich jetzt sofort nach Dubai reinzufahren und dort erste Bilder zu machen und einen Eindruck von dieser Skyline zu gewinnen.Ich sagte Manuela Bescheid und unsere Bekannten kamen auch gleich mit. Ich muß sagen, das hat sich gelohnt, das Taxi brachte uns zum Mall of Dubai, schon das allein ist der Wahnsinn! 600 Geschäfte, ein Riesenaquarium, der Baustil faszinierten uns. Schnell gingen wir durch dieses Riesenbauwerk, denn 18 Uhr sollten die ersten Wasserspiele beginnen. Raus aus dem Mall of Dubai, der nächste positive Schock, wir stehen vor dem Burj Khalifa! Das ganze Umfeld ist in seiner Gestaltung mehr als bemerkenswert. Der diesen Komplex geplant hat, muß voller Visisonen sein, anders würde das nicht gehen.

Skyline Dubai

Eingan Mall of Dubai

Burj Khalifa

 

Skyline

Wasserspiele

 

Rückfahrt auf dem Highway

Dubai 1. Ausflug

Angekommen, angekommen in der Stadt des Wahnsinns! Die Superlative reichen nicht, um all das auszudrücken was wir bisher gesehen haben. Leider macht uns auch hier  der Sandsturm einen Strich durch die Rechnung, wir haben kaum Sicht auf all die schönen Bauwerke. Wir können leider nicht alles haben. Zunächst mal die ersten Eindrücke, mehr folgt später!

Abu Dahbi

Abu Dahbi ist die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Dementsprechend groß erwarteten wir dieses Ziel. Als wir am Morgen dann erwachten, sahen wir die Auswirkungen des relativ starken Windes sehr deutlich. Von der Wüste wurde der ganze Sand aufgewirbelt und dieser lag nun wie ein Smog über der Stadt. Das trübte natürlich den Eindruck, dieser doch sicher sehr schönen Stadt, ungemein. Wir sahen die Sonne nur schemenhaft ,wie mit einen Schleier umhüllt, über der Stadt. Gut, wir liessen uns davon nicht die Laune verderben. Aber dies war dann doch so, alles nur Grau in Grau, was sonst sicher herrlich anzusehen ist.

Mit einem kostenlosen Shuttlebus fuhren wir dann in die Stadt und wurden an der Marina Mall (Einkaufspassage und Familienzentrum) abgesetzt. Schon vorher hatten wir beschlossen, wieder als Gruppe einen Ausflug zu unternehmen. Ein Großraum-Taxi war schnell gefunden, los ging es. Zuerst, wenige Schritte vom Ausgangspunkt war dier erste Sehenswürdigkeit, ein Beduinendorf. Kurz besichtigt, da wir schon eins gesehen hatten, hielten wir uns nicht lange auf. Weiter ging es, als nächstes zu einem herrlichen Palast. Dieser Palast entpuptte sich als das „Emirates Palace“ ein Hotel der Spitzenklasse. Ein sich wichtig tuender Security befand das nur die Frauen und ich ordentlich gekleidet waren und nur wir diesen Palast betreten durften. Die anderen 3 Männer blieber mehr oder weniger gut gelaunt draussen. Als ich meinen Fotoapparat mitnehmen wollte, untersagte er mir dieses auch. Zum Glück hatte ich mein Handy dabei, die Bilder kann ich allerdings erst später zeigen. Das Hotel verdient seinen Namen, es ist groß und weitläufig und mit all den Kleinigkeiten herrlich anzusehen.

Emirates Palace

Emirates Palace

Deckengestaltung im Emirates Palace

Der weitläufige Lobbybereich im Emirates Palace

Der Außenbereich des Emirates Palace

Im Außenbereich an den Wasserspielen des Emirates Palace

 

Anschließend fuhren wir dann zur Ferrari World. Der Weg zu diesem Ort nahm kein Ende, ca 30 min fuhren wir durch die Wüste auf der Autobahn zwischen Abu Dahbi und Dubai. Angekommen, konnten wir uns zunächst nichts darunter vorstellen. Wir dachten dies sei die Formel 1 Rennstrecke. Weit gefehlt, es handelte sich dabei um einen Freizeitpark, den wir dann nicht besuchten. Der Taxifahrer fuhr uns im Anschluß zur eigentlichen Formel 1 Strecke, die wir in kleinen Teilen besichtigen konnten. Nach ca. 30 min verliessen wir wieder die Strecke und auf einem anderen Weg ging es zurück, wir sollten noch die Moschee besichtigen, was wir aber ablehnten. Zurück dann zur Marina Mall, die wir dann auch noch bestaunten. Hier handelt es sich um ein riesengroßes Shopping- und Freizeitcenter für die ganze Familie. Nach Shopping stand uns aber auch nicht der Sinn, wir beliessen es bei einer kurzen Besichtigungstour.

 

Der Abend am Seetag

Nach dem Abendessen war dann der Empfang von Royal Carribean, anläßlich unserer Mitgliedschaft. Zeitig genug zum Empfang gegangen, so hatten wir das Glück einen guten Platz zu bekommen. Am Tisch saßen wir mit einem englischen und nordirischen Paar zusammen, eine kurze und nette Konversation enstand dabei wieder einmal. Der Kapitän mit seinem Gefolge kam dann auch bald und erläuterte noch einige Dinge zu en Wiederholern an Bord. Rekordhalter diesmal war ein Gast mit 356 Punkten bei Royal Carribean, das ist schon Wahnsinn!

Nach dem Empfang hatten wir auf Grund der Witterung beschlossen uns diesmal in der Schoner Bar aufzuhalten. Es war sehr windig geworden, was wir auch beim Seegang bemerkten. Es war aber mehr als harmlos, naja einige überspannten das Ganze dann auch wieder.

Mein Schwärmen vom Vortag über den Klavierspieler  trug zu diesem Entschluß bei. So hatten wir einen netten Abend mit herrlicher Klaviermusik und guter Stimmung.

Der Seetag

Seetag gleich Ruhetag! So war von allen dieser Tag angelegt. Nach dem Frühstück einigten wir uns schnell auf sportliche Aktivitäten, zuerst Aerobic, dann der Besuch an der Kletterwand. 5 Mann von uns wagten den Aufstieg, ich bin sogar gleich 2x auf unterschiedlichen Touren gegangen. Dazu muß ich sagen, wenn ich die Berichte von RCCL im Fernsehen sehe, denke ich mir immer, jeder Bekloppte muß da hoch! Nunja bin ich eben auch einer. Die restliche Zeit verbrachten wir am Pool oder an Sonnen geschützeten Orten. Nach dem Mittag war dann Ruhe angesagt. Seeluft macht müde, so schliefen wir ungefähr 2h am Nachmittag.Trotzdem war es ein schöner Tag, wir haben das Schiff weiter kennen gelernt und sind froh diese Reise mit diesem Schiff zu tun. Also, auf ein Neues!


Muscat, der 2. Tag

Am 2. Tag in Muscat wollten wir zuerst an den Strand um dort einmal baden zu gehen. Ich hätte mich von vorn herein ausgeklingt, weil extreme Sonne und ich das paßt einfach nicht zusammen. Nachdem ich das den anderen mitgeteilt hatte, brachten auch andere diesen Vorwand ein. Am frühen Morgen waren es schon wieder 28 Grad, das verhieß für den weiteren Tag nur noch mehr Temperatur. Also trennten wir uns, eine Familie besuchte dann einen Privatstrand, etwa 10km vom Hafen entfernt. Andere genossen das Flair am Pool gingen baden oder liessen einfach die Seele baumeln. Ich beschäftigte mich mit dem Blog, so verging der Vormittag recht schnell.
Nach dem Kaffee trinken, bekamen wir nochmal Lust ein wenig Minigolf zu spielen, was dann auch sehr lustig war. Bernhard Langer können wir sicher keine Konkurenz machen, aber im Vergleich zu anderen Golfern an Bord haben wir nicht das schlechteste Bild gemacht. Plötzlich standen wir dann vor der Kletterwand, mein Ehrgeiz erwachte und ich wollte hinauf klettern. Leider hatten sie gerade geschlosssen, also wurde das ganze auf den nächsten Tag verschoben.
Nach dem Abendessen hatten wir wieder unsere gemütliche Runde auf dem Achterdeck, später teilten wir uns. Das Theater wurde besucht und wir anderen gingen auf eine ausführliche Shoppingtour ohne was zu kaufen!!! Anschließend wollten wir auch mal die Disco kennenlernen, auch das war sehr lustig. Bier für die Männer und Cocktails für die Frauen und ab und an ein Tanz, so war der Discobesuch. Nachdem dann alle zu Bett gegangen waren, hatte ich nochmal einen Rundgang durchs Schiff gemacht. Geendet hat dieser in der Schoner Bar, die Stimmung die der Klavierspieler dort verbreitete, ließ mich noch eine Stunde verweilen. Das entsprechende Video werde ich erst zu Hause hochladen können. Gegen 01.20 Uhr ging ich dann aber auch zu Bett.

Muscat, am Hafen

Mini Golf

Die Kletterwand